header

Landesturnfest in Lahr

Turnen

TSV
TSV Wernau

Da turnt sich was zusammen…

… war das Motto des diesjährigen Landesturnfestes in Lahr im Schwarzwald, an dem sich die Turnerinnen und Turner des TSV Wernau wieder mit Freude beteiligten.

Am Mittwoch, den 25. Mai ging es für die meisten am Eisstadion Wernau mit dem Auto Richtung Schwarzwald los. Während sich am ersten Tag zunächst einmal alle mit der Gegend vertraut machten, ging es für die Männer am Donnerstag bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften los mit den ersten Wettkämpfen. Hierbei zeigten Ton Skelaj, Dimiter Hommel, Lukas Bunz und Axel Mayer schöne Übungen. Qualifiziert für die Gerätefinale am 28.05. hat sich Dimiter Hommel am Pauschenpferd.

Die Mädels haben natürlich in der Halle mitgefiebert, bevor es für sie dann abends zur Turn-Gala ging.

Der nächste Tag begann mit einer Stadtrally in Lahr. Hierbei galt es mithilfe der beigelegten Karte, verschiedene Informationen herauszufinden, um am Ende das richtige Lösungswort zu erraten und einen Turnbeutel der Stadt Lahr zu bekommen. Natürlich wurde auch an dem ein oder anderen Spielplatz für ein kurzes Spaßfoto Halt gemacht.

Nachmittags ging es dann wieder in die Halle, um Fabiana Schwert, Jessica Roosz, Leonie Fortanier und Maren Schrägle bei den BW-Meisterschaften der Frauen anzufeuern. Auch sie turnten schöne Übungen mit einer Qualifikation für das Balken Finale von Maren Schrägle.

Nach der Stadtrally ging es am Samstag sportlich weiter. Die Jüngeren von uns traten beim Turn-Warrior Parcour an, während sich die Alteren an einem Orientierungslauf und dem Turnfestabzeichen versuchten. Bei dem Turn-Warrior, ging es genauso wie bei dem bekannten Ninja Warrior darum, verschiedene Parcours so schnell wie möglich zu bewältigen. Kraft, Balance, Sprung Fähigkeit, Koordination und Schnelligkeit wurden an verschiedenen Hindernissen gefordert.

Ähnlich wie bei der Stadtrally, ging es auch beim Orientierungslauf darum, verschiedene Stationen mithilfe einer Karte zu finden, um am Ende einen Anstecker zu bekommen. Anders war es beim Turnfestabzeichen, an dem es an verschiedenen Stationen wie Seilhüpfen darum ging, in einer bestimmten Zeit so viele Wiederholungen zu machen, wie nur möglich. Bis zu 10 Punkten konnte man jeweils an einer von 8 Stationen erreichen.

Bevor am Sonntag wieder alle heimreisten, hieß es noch einmal Wettkampf für Lena Bäßler, Luisa Hermsen, Veronika Motykiewicz, Leonie Schober, Ilvy Höhn, Johanna Benz, und Selin Mavratza. Auch sie turnten in der LK1 schöne Übungen, mit denen sie zufrieden sein können.

Zurück