#
Turn- und Sportverein Wernau 1897 e.V.
Kategorie: Spielberichte Aktive
<- Zurück zu: Archiv
20.09.2020

Rückblick: Kreisliga B

2te mit Heimsieg


 

TSV Wernau II - TSV Baltmannsweiler II 4:3 (2:3)

 

Nach einem Spielfreien Wochenende und 4 guten Trainingseinheiten seit dem letzten Spiel, empfing man am vergangenen Sonntag den TSV Baltmannsweiler II. An diesem sonnigen Sonntagmittag war die Marschrichtung der Wernauer ganz klar - Wiedergutmachung der blamablen Vorstellung des Plochingen II Spiels.

 

Bei guten äußeren Bedingungen ging das Spiel turbulent los. Nach einem Eckball in der 4. Minute gelang dem Stürmer der Gäste direkt die 0:1 Führung. Natürlich kam hier dem einen oder anderen das Debakel des letzten Spiels in den Sinn, Gott sei Dank aber nicht den Wernauern Akteuren, diese schüttelten den frühen Gegentreffer ab und waren direkt im Spiel. Nachdem man gemerkt hatte, dass hier noch lange nichts verloren war und man heute die drei Punkte in der eigenen Hand hat, kam es ganz bitter - ein Freistoß der Gäste segelte lang in den Sechzehner des Heimteams und der verlängerte Kopfball des Baltmannsweiler Spielers landete im langen Eck, 2:0. Trotz alledem steckten die Wernauer nicht auf, da man dafür auch viel zu gut in der Partie war. Getrieben vom Willen rannte man weiter an, ohne seine Chancen zwingend genug zu Ende zu spielen. In der 24. Spielminute brach dann Alessandro Principe auf der rechten Seite durch, vernaschte seinen Gegenspieler und bediente mustergültig Dennis Pfister, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und schließlich auf 1:2 verkürzte. Nach dem Anschlusstreffer spielten sich die meisten Szenen des Spiels im Mittelfeld ab mit kleineren Chancen auf beiden Seiten, die aber jeweils nicht den Weg ins Gehäuse fanden. Die Wernauer spielten aber weiterhin geduldig und in der 32. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter - Erkan Sevik brach durch in den Sechzehner des TSV Baltmannsweiler und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß vergab Alessandro Principe und so musste man weiter auf den, inzwischen, verdienten Ausgleich warten. Natürlich hatten die Gäste aus Baltmannsweiler auch noch ein Wörtchen mitzureden und so kombinierten sich diese in der 41. Minute sehr schön in den Sechzehner und überwanden den Wernauer Schlussmann zum 1:3. Eine Zeigerumdrehung später segelte ein, von Erkan Sevik getretener, Freistoß aus 40 Metern an Freund und Feind vorbei und landete im Tor der Gäste zum 2:3. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.

 

Nicht weniger turbulent als die erste Halbzeit war, ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter - nach einem Lattentreffer im Sechzehner der Gäste kam der Ball zum eingewechselten Luca Schneider, der regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Dem Schiedsrichter blieb hier keine andere Wahl als zum wiederholten Mal auf den Punkt zu zeigen. Selbstbewusst schnappte sich Dennis Pfister den Ball und schickte den gegnerischen Keeper in die falsche Ecke zum 3:3 Ausgleich. Nun wurde die Partie umkämpfter und im Mittelfeld kam es zu hitzigen Zweikämpfen und auf jeder Seite zu kleineren Chancen. Vor allem die Gäste hatten die ein oder andere aussichtsreiche Standardsituation, welche aber allesamt nicht ihren Weg ins Wernauer Gehäuse fanden. Es war nun auch zu spüren, dass keine der Mannschaften den einen Fehler, der vielleicht noch den Punkt kosten könnte, machen wollte. Der bisherige Spielverlauf sollte aber Aussicht darauf geben, wer diesen Fehler machen würde: In der 91. Minute lief Abdoulie Trawally allein auf den Gästekeeper zu und wurde beim Versuch ihn zu um kurven von eben Diesem zu Fall gebracht, Elfmeter. Erneut stellte sich Dennis Pfister dieser Verantwortung und traf, mit Hilfe des Innenpfostens, zum vielumjubelten 4:3 Führungstreffer. Aber noch war nicht vorbei. Den Wernauern, die nun die Führung mit Mann und Maus verteidigen wollten, stockte noch einmal der Atem: In der 94. Minute köpfte ein Stürmer der Gäste freistehend aus 7 Metern über das Tor und verpasste somit die große Chance zum 4:4. Mit der letzten Aktion hatte noch Tobias Guilliard die Chance den Ball aus 50 Metern über den Torwart der Gäste zu heben, allerdings ging der Ball knapp drüber, danach war Schluss auf dem Kehlenberg.

 

Ein turbulentes und sehr umkämpftes Spiel konnten die Jungs vom Kehlenberg, mit dem nötigen Quäntchen Glück, für sich entscheiden. Das Spielende war zwar bis zuletzt in beide Richtungen offen, allerdings verdiente man sich den Sieg durch Engagement und Wille. Dies war, vor allem auch nach dem frühen Rückstand, genau die richtige Reaktion auf das Debakel in Plochingen! Wenn man mit diesem Einsatz den Weg weitergeht kann man auf jeden Fall sein gestecktes Saisonziel erreichen.

 

Tore: 3x Dennis Pfister, Erkan Sevik

 

Es spielten: Lauber - Böhm, Baumann, Hirt, Wallner (ab 65. Nöfer) - Pfister, Otto, Sevik (ab 46. Schneider), Trawally, Principe (ab 83. Schaub) - Eißele (ab 72. T.Guilliard)